Mein Freund will nicht mit mir zusammenziehen

Ich bin seit 10 Jahren mit einem Mann zusammen. Die Beziehung ist harmonisch und glücklich- böse Zungen sagen, sie sei ohne Höhen oder Tiefen.
Ein Problem allerdings gibt es: Er will niemals zusammen ziehen, von heiraten ganz zu schweigen. Anfangs dachte ich, es läge an mir, mittlerweile weiß ich, dass dem nicht so ist. Nun habe ich einen anderen kennengelernt, mit dem die gemeinsame Zeit unbeschreiblich schön ist.

Soll ich einen geliebten Menschen verletzen und mich wieder in die Unsicherheit begeben oder soll ich weiterhin akzeptieren, dass das Leben nun mal mit Kompromissen gepflastert ist?

Oliver, 39 Weiterlesen

Post to Twitter

Ich bin verheiratet, aber ein anderer Mann geht mir nicht aus dem Kopf

Ich bin 30 Jahre alt und seit fast 12 Jahren mit meinem Ehemann zusammen. Im August 2012 lernte ich einen jungen Mann bei der Arbeit kennen. Er gab sich große Mühe, so etwas hatte mein Mann für mich nicht getan, ich kam mir vor wie in einem Film. Er sagte mir, dass er mich heiraten möchte. Er wollte mir immer näher kommen auch mit körperlichen Berührungen, aber ich habe es nicht zugelassen. Mittlerweile ist er in einer anderen Firma. Ich schrieb ihm, da er nicht mehr vorbeigekommen war. Er antwortete liebevoll, dass er viel zu tun habe. Mein Mann war mein erster fester Freund, aber ich hatte noch nie so ein Herzrasen.

Viola, 30 Weiterlesen

Post to Twitter

Muss ich für die Liebe alles aufgeben?

Meine Freundin und ich sind seit einem guten halben Jahr ein richtiges Paar. Für die nahe Zukunft können wir uns ein gemeinsames Leben vorstellen. Dafür müsste ich jedoch mein
selbstbestimmtes Landleben aufgeben, was immer mein Lebenstraum war. Sie ist durch Job und Kind an die Stadt gebunden. Nun habe ich einige Wochen über diese, meine bevorstehende Entscheidung alles aufzugeben nachgedacht. Dieses Nachdenken wurde so interpretiert, dass ich nicht wirklich bereit sei einen bedingungslosen Neuanfang zu wagen. Sie hat die Beziehung nun beendet. Muss man wirklich für die (große) Liebe alles aufgeben?

Matthias, 53 Weiterlesen

Post to Twitter

Ich habe ständig davor Angst, dass mein Freund stirbt

Seit fast sieben Jahren sind mein Freund und ich ein Paar. Er ist die Liebe meines Lebens, mein bester Freund, mein Seelenverwandter. Ohne ihn will ich nicht mehr sein. Und das ist mein Problem: Jeden Tag drängt sich eine Frage in mein Gehirn: Was mache ich, wenn er stirbt? Dieser Gedanke lässt mich nicht mehr los. Jeden Tag. Sie werden sagen, man soll jeden Moment genießen. Doch wie kann man das, wenn man diese Hintergedanken hat?
Malaika, 28 Weiterlesen

Post to Twitter

Bin ich mit 40 zu alt für eine Beziehung?

Ich ärgere mich über das Klischee, dass man als Frau ab 40 quasi „vom Markt“ verschwindet. Ich habe also noch 5 Jahre, während meine männlichen Freunde jetzt gerade erst beginnen können, ihre endlich gefundene Persönlichkeit voll zur Geltung zu bringen. Solange auf 80% der Film- oder Werbeplakate, an denen ich täglich vorbeigehe, keine Frau über 35 zu sehen ist, habe ich schon im Voraus Komplexe bei nur gleichaltrigen Männern. Ich glaube, dass Medien hier etwas breittreten, Komplexe schüren und damit einen großen Teil dazu beitragen, dass die Gesellschaft so ist und bleibt. Oder verschließe ich meine Augen vor der biologischen Realität?

Judith, 35 Weiterlesen

Post to Twitter

Warum kann ich meine Sex-Beziehung nicht genießen?

Anfang des Jahres lernte ich, gerade frisch getrennt, einen Mann kennen, der eine Freundin hat. Diese wohnt allerdings in einer anderen Stadt und er war wohl einsam. Bald hatten wir einen Deal: er tröstet mich über meinen Liebeskummer und ich ihn während der Woche über die Abwesenheit seiner Freundin hinweg. Wir sind beide sehr sportlich (seine Freundin wohl nicht) und so machten wir Radtouren, spielten Tennis und die Nächte dehnten sich manchmal bis in den Mittag. Auf Arbeit waren wir Kollegen, wenn wir jemandem begegneten, den er kannte, tat er sofort, als würde er mich nicht kennen. Dann flog er zwei Wochen in den Urlaub mit seiner Freundin. Er meldete sich danach und fragte nach einem Treffen. Ich sagte nein. Aber vergessen kann ich ihn nicht.
Clara, 24 Weiterlesen

Post to Twitter

Macht es die Menschen kaputt, einfach so miteinander zu schlafen?

Ihrem Rat vom 31. Oktober 2015 folgt die Leserin hoffentlich nicht. Die junge Frau sollte sich auf keinen Fall daran gewöhnen, nach dem Sex nicht zurückgerufen zu werden. Es macht die Menschen kaputt, dieses schnelle Aufeinandereinlassen und Wiederloslassen!

Kathi, 41

Der Soziologe Karl Lenz stellt in seinem Aufsatz „Wie Paare sexuell werden“ drei Filme gegenüber: „Montpi“ (1957), „Schulmädchenreport I“ (1970) und „Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück“,(2000). Montpi möchte die junge Anne-Claire, gespielt von Romy Schneider, nicht „immer nur küssen“. Aber Anne-Claire lässt sich nicht darauf ein. Zu Sex (das Wort wird nicht ausgesprochen, nur angedeutet) würde es nur kommen, wenn die Aussicht bestünde, dass die beiden heiraten. Nur 13 Jahre später unterhalten sich in Schulmädchenreport zwei 15jährige Mädchen über den ersten Sex. Lilo ist zögerlich, sie hält das erste Mal für den „Höhepunkt im Leben einer Frau“, worauf Irm lacht und sagt, das sei „Gänseblümchenromantik“. Man komme „nicht über die Liebe zum Sex, sondern über den Sex zur Liebe“.
Noch einmal 3 Jahrzehnte später hält Bridget eine Begegnung mit ihrem Chef Mark „eindeutig“ für „eine Gelegenheit für ein kleines Höschen.“ Lenz fragt sich, ob sich in diesem Beispiel ein neues Muster andeute, demzufolge „Sexualität als ein fest erwartbares Element an den Anfang einer Beziehungsgeschichte“ rücke. Er zitiert den französischen Soziologen Jean Claude Kaufmann, der von einer „Autonomisierung des Sexuellen“ spricht und der glaubt, entscheidend sei heute nicht der Sex, sondern der „Morgen danach“. Folge dem Sex ein „böses Erwachen“, dann sei die Geschichte hier zu Ende, im Falle eines „Morgens voller Zauber“ eröffne sich die Möglichkeit einer „dauerhaften Beziehungsflugbahn“. Diese beginnt, wenn nichts Negatives geschieht. Schritt für Schritt gelangt man in eine Beziehung. Stolpert man dabei, ist es vorbei.
Es gibt Beziehungsratgeber, die modernen Frauen raten, es so zu halten wie Anne-Claire. Samantha aus „Sex and the City“ dagegen möchte Sex haben „wie ein Mann“, folgt also der Autonomisierung des Sexuellen.
Will man zurück in die 50er? Wenn man gerade mal wieder am falschen Ende eines „bösen Erwachens“ saß, bestimmt. Aber wie böse musste das Erwachen erst sein, wenn der „Morgen danach“ der Morgen nach der Hochzeitsnacht war?
Es gibt kein Modell, das Glück garantiert. Nicht das Aufsparen, nicht das Sich-Wegwerfen; Vorsicht, Hingabe, alles kann scheitern. Es hilft jedoch zu wissen, was heute üblich ist.

Post to Twitter

Warum muss ich an zweiter Stelle stehen?

Ist es nicht merkwürdig, dass in Kernfamilien die Frau trotz Nachwuchs die Nr. 1 (neben den Kindern) bleibt und in Stieffamilien immer die Kinder an erster Stelle stehen? Die Rollen sollten für mich klar verteilt sein: Die Kinder sind die Kinder und ich bin die Frau, SEINE Frau, die ihr Leben mit ihm teilt und JETZT an seiner Seite ist. Die alte Familie ist Vergangenheit. Dazu gehört für mich, dass man sein Leben neu ordnen muss, wenn man seine Partnerin behalten will, lernt Rücksicht auf sie zu nehmen und ihr einen Platz in seinem Leben einräumen.
Mein Mann dagegen sagt sogar vor den Kindern, dass sie an erster Stelle stehen, ihm ist das wichtig, weil er darunter gelitten hat, dass sein Vater seine neue Partnerin ihm vorgezogen hat.
Barbara, 44 Weiterlesen

Post to Twitter

Warum kann ich mich nicht freuen, dass meine Freundin ein Kind bekommt?

Ich bin 35, Single und liebe Kinder, bin aber kinderlos. Nachdem meine Schwester mir vor ein paar Woche erzählte, dass sie schwanger ist, ist dasselbe nun gestern mit meiner besten Freundin passiert. Ich habe ihr gratuliert und sie umarmt – aber dann musste ich schnell ins Bad laufen und mir das Gesicht mit kaltem Wasser waschen, weil ich die ganze Zeit das Gefühl hatte, eine Maske zu tragen. Ich mag doch Kinder – warum kann ich mich nicht freuen?

Silke, 35 Weiterlesen

Post to Twitter