Warum lügen Männer wegen Kleinigkeiten?

Es scheint ein Männer-Phänomen zu sein: Anstatt seiner Partnerin die Wahrheit in einer belanglosen Sache zu sagen (Treffen mit einer alten Bekannten), erfinden Männer sehr gerne Notlügen wie: „Ich muss heute länger arbeiten“. Sie meiden die Konfrontation und erzählen lieber Lügen. Dabei bedenken sie nicht, dass es letztendlich zu einer viel größeren Konfrontation kommt, nämlich dann, wenn die Partnerin die Wahrheit herausfindet. Dann sind Männer ganz verdutzt und verstehen gar nicht, wieso sich die Frau so aufregt, es sei schließlich etwas ganz Belangloses gewesen. Es stellt sich aber die Frage: Wenn nicht mehr dahintersteckt, warum hat er dann gelogen? Doris, 36

Wissen Sie, warum es so schwer ist, in Studien etwas über das Lügeverhalten der Menschen herauszufinden? Die Studienteilnehmer lügen.Man weiß daher nicht, ob Männer mehr lügen als Frauen. Manche Forscher sagen, Frauen wären eher geneigt, Lügen zu erzählen, um andere zu schonen, während Männer eher lügen würden, um gut dazustehen. Andere kommen zu dem Ergebnis, dass Frauen eher andere Frauen belügen, Männer jedoch mit großer Gerechtigkeit beide Geschlechter gleichermaßen an der Nase herumführen.

In einer tschechischen Studie fand man heraus, dass nur vier Prozent der über 27-jährigen Männer über ihr Alter gelogen haben, aber 26,5 Prozent der Jungs zwischen 12 und 18. In der Studie ging es um das Verhalten, das Menschen online an den Tag legen. Nicht nur über das Alter logen Jungs und Mädchen (ebenfalls 26,5 Prozent) gleichermaßen, auch über ihr Aussehen, ihre Erziehung und ihr Geschlecht. Das alles wuchs sich mit den Jahren heraus. Geht es also um Onlinekontakte, dann könnte man sagen: Je älter der Mann (oder die Frau), desto weniger hätten Sie das Problem mit der Ehrlichkeit. Sie wüssten bloß nicht, ob es sich um einen alten oder einen jungen Mann handelt, und ob es sich überhaupt um einen Mann handelt.

Arthur Schopenhauer zufolge hat man ein „Recht zur Lüge“ bei „jeder völlig unbefugten Frage“. Die Lüge sei eben die „Notwehr gegen unbefugte Neugier“.

Nun ist man in einer Partnerschaft aber nicht der Unbefugte, jedenfalls nicht, was die Frage nach dem Aufenthalt angeht. Der Dialog „Wo gehst du hin?“ – „Geht dich nichts an“ illustriert ein Zerwürfnis, keinesfalls die Normalität des Liebesalltags.

Das getarnte „Geht dich nichts an“ bedeutet also, dass der Lügner für sich die Entscheidung getroffen hat, dass er von seinem Partner unzulässig bedrängt wird. Er hat also entweder Anlass zu glauben, dass auch noch das harmloseste Verhalten gegen ihn ausgelegt wird. Oder: Er hat sich innerlich aus der Beziehung verabschiedet.

Kommentare

Danke für diese Kolumne, Herr Welding. Mir geht es ähnlich wie Doris und ich werde von nun an versuchen, meinen Partner weniger zu bedrängen. Wahrscheinlich ist da was dran.

Verfasst von: Anna | 07.08.11, 11:22 Uhr

Post to Twitter

Ein Gedanke zu “Warum lügen Männer wegen Kleinigkeiten?

  1. Hallo… ich habe die erfahrung gemacht das männer viel lügen. mein jetztiger partner lügt mich ständig wegen urgendwelchen sachen an, und das schon seit bald 3 jahre seit wir zusammen sind. ich vertraue ihm nicht mehr und weiss nicht mehr weiter. seine lügereien setzen mir enorm zu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>