Warum räumt er seine Socken nie weg?

Ich bin penibel, fühle mich schon durch ein paar herumliegende Socken und Haare im Badezimmer sofort gestört. Mein Freund, mit dem ich seit einem halben Jahr zusammenlebe, weiß, dass er das eigentlich wegmachen müsste. Trotzdem bin am Ende ich es, die  kocht, spült, wäscht, bügelt und putzt. Ich mache es gerne, da ich die Ordnung zu schätzen weiß, ich erwarte von ihm nur ein wenig Dankbarkeit. Wenn er meine Arbeit also nicht anerkennt, werde ich schnell wütend. Er sagt, dass es ihn ja nicht stören würde und er mir deswegen auch keine Dankbarkeit entgegenbringen müsse. Kerstin, 22 Weiterlesen

Post to Twitter

Hinterlassen die ständigen Trennungen keine Wunden?

Meine Tochter ist 28 und gerade zum fünften Mal verlassen worden. Ich kann mir das gar nicht erklären und mache mir Sorgen, dass sie niemals zur Ruhe kommt. So etwas muss doch Wunden hinterlassen.
Ruth, 59

Was in der Geschichte der Menschheit noch ganz neu ist: Jeder hat gleich mehrere Beziehungen hinter sich.
Unsere Großeltern kannten das nicht, es prallen auch in unseren Klassikern keine Menschen aufeinander, die schon zigmal gedacht haben: So, das ist es jetzt.
Noch in den frühen Fünfzigerjahren war es üblich, dass mit dem Sex auch ein Eheversprechen einherging. Heute geht mit Sex nicht einmal ein Anrufversprechen einher.
Jüngere sind daher häufig seelisch verwundet, Ältere vernarbt. Weiterlesen

Post to Twitter

Woher weiß ich, wann es Liebe ist?

Woher weiß ich, wann es Liebe ist?
Maja, 23

Manchmal darf ich ganz und gar Glückskeks sein. Nun denn.
Ich habe schon für eine einzige Sekunde geliebt, es kommt sogar vor, dass ich einen Gegenstand liebe: Als ich das erste Mal begriffen habe, warum Tizianrot Tizianrot heißt, stand ich vor dem Gemälde wie ein 15jähriger, der zum ersten Mal eine nackte Frau sieht.
Überhaupt Nacktheit: Lässt mich sehr zuverlässig Liebe spüren. Nacktheit ist einfach sehr rührend. Weiterlesen

Post to Twitter

Wie komme ich als Atheistin mit meinem katholischen Freund klar?

 Ich bin Atheistin, mein Freund ist Katholik. Am Anfang störte das kaum, weil wir kaum darüber gesprochen haben. Aber jetzt habe ich zunehmend das Gefühl, dass er mich missionieren will. Er streitet das zwar ab, aber ständig muss ich katholische Scherze ertragen und Sätze wie: „Dich krieg ich auch noch katholisch“ oder „Du hast ein katholisches Wertesystem.“ Ja, ich habe ein stabiles Wertesystem, das Ehrlichkeit, Treue und Wahrheitsliebe einbezieht. Das sind für mich aber keineswegs ausschließlich katholische Werte, sondern rein menschliche. Dieser Konflikt treibt mich noch mal in den Wahnsinn – und unsere Beziehung sicher irgendwann ins Aus. Wie können wir den Konflikt lösen?
Ann-Kathrin, 29
Weiterlesen

Post to Twitter