Macht es die Menschen kaputt, einfach so miteinander zu schlafen?

Ihrem Rat vom 31. Oktober 2015 folgt die Leserin hoffentlich nicht. Die junge Frau sollte sich auf keinen Fall daran gewöhnen, nach dem Sex nicht zurückgerufen zu werden. Es macht die Menschen kaputt, dieses schnelle Aufeinandereinlassen und Wiederloslassen!

Kathi, 41

Der Soziologe Karl Lenz stellt in seinem Aufsatz „Wie Paare sexuell werden“ drei Filme gegenüber: „Montpi“ (1957), „Schulmädchenreport I“ (1970) und „Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück“,(2000). Montpi möchte die junge Anne-Claire, gespielt von Romy Schneider, nicht „immer nur küssen“. Aber Anne-Claire lässt sich nicht darauf ein. Zu Sex (das Wort wird nicht ausgesprochen, nur angedeutet) würde es nur kommen, wenn die Aussicht bestünde, dass die beiden heiraten. Nur 13 Jahre später unterhalten sich in Schulmädchenreport zwei 15jährige Mädchen über den ersten Sex. Lilo ist zögerlich, sie hält das erste Mal für den „Höhepunkt im Leben einer Frau“, worauf Irm lacht und sagt, das sei „Gänseblümchenromantik“. Man komme „nicht über die Liebe zum Sex, sondern über den Sex zur Liebe“.
Noch einmal 3 Jahrzehnte später hält Bridget eine Begegnung mit ihrem Chef Mark „eindeutig“ für „eine Gelegenheit für ein kleines Höschen.“ Lenz fragt sich, ob sich in diesem Beispiel ein neues Muster andeute, demzufolge „Sexualität als ein fest erwartbares Element an den Anfang einer Beziehungsgeschichte“ rücke. Er zitiert den französischen Soziologen Jean Claude Kaufmann, der von einer „Autonomisierung des Sexuellen“ spricht und der glaubt, entscheidend sei heute nicht der Sex, sondern der „Morgen danach“. Folge dem Sex ein „böses Erwachen“, dann sei die Geschichte hier zu Ende, im Falle eines „Morgens voller Zauber“ eröffne sich die Möglichkeit einer „dauerhaften Beziehungsflugbahn“. Diese beginnt, wenn nichts Negatives geschieht. Schritt für Schritt gelangt man in eine Beziehung. Stolpert man dabei, ist es vorbei.
Es gibt Beziehungsratgeber, die modernen Frauen raten, es so zu halten wie Anne-Claire. Samantha aus „Sex and the City“ dagegen möchte Sex haben „wie ein Mann“, folgt also der Autonomisierung des Sexuellen.
Will man zurück in die 50er? Wenn man gerade mal wieder am falschen Ende eines „bösen Erwachens“ saß, bestimmt. Aber wie böse musste das Erwachen erst sein, wenn der „Morgen danach“ der Morgen nach der Hochzeitsnacht war?
Es gibt kein Modell, das Glück garantiert. Nicht das Aufsparen, nicht das Sich-Wegwerfen; Vorsicht, Hingabe, alles kann scheitern. Es hilft jedoch zu wissen, was heute üblich ist.

Post to Twitter

Warum muss ich an zweiter Stelle stehen?

Ist es nicht merkwürdig, dass in Kernfamilien die Frau trotz Nachwuchs die Nr. 1 (neben den Kindern) bleibt und in Stieffamilien immer die Kinder an erster Stelle stehen? Die Rollen sollten für mich klar verteilt sein: Die Kinder sind die Kinder und ich bin die Frau, SEINE Frau, die ihr Leben mit ihm teilt und JETZT an seiner Seite ist. Die alte Familie ist Vergangenheit. Dazu gehört für mich, dass man sein Leben neu ordnen muss, wenn man seine Partnerin behalten will, lernt Rücksicht auf sie zu nehmen und ihr einen Platz in seinem Leben einräumen.
Mein Mann dagegen sagt sogar vor den Kindern, dass sie an erster Stelle stehen, ihm ist das wichtig, weil er darunter gelitten hat, dass sein Vater seine neue Partnerin ihm vorgezogen hat.
Barbara, 44 Weiterlesen

Post to Twitter

Warum kann ich mich nicht freuen, dass meine Freundin ein Kind bekommt?

Ich bin 35, Single und liebe Kinder, bin aber kinderlos. Nachdem meine Schwester mir vor ein paar Woche erzählte, dass sie schwanger ist, ist dasselbe nun gestern mit meiner besten Freundin passiert. Ich habe ihr gratuliert und sie umarmt – aber dann musste ich schnell ins Bad laufen und mir das Gesicht mit kaltem Wasser waschen, weil ich die ganze Zeit das Gefühl hatte, eine Maske zu tragen. Ich mag doch Kinder – warum kann ich mich nicht freuen?

Silke, 35 Weiterlesen

Post to Twitter

Kann ich eine neue Beziehung haben, wenn an meinem Ex noch mein Herz hängt?

Aus Ihrer Kolumne vom 11. Juli resultiert meine Frage, welche sicherlich auch andere Leser umtreibt: Wie kann man angesichts dieses Kryptonitmenschen, den man in seinem Herzen trägt, überhaupt wieder eine intensive, ehrliche, langfristige und gefühlvolle Beziehungsperspektive in einer neuen Partnerschaft aufbauen?
Wenn man angesichts dieses Kryptonitmenschen sofort bereit ist, die Koffer zu packen – und so fühle ich manchmal – müsste man dann nicht eher auf Solopfaden wandeln, weil alles andere dem neuen Partner gegenüber unehrlich wäre?

Miriam, 30 Weiterlesen

Post to Twitter

Bin ich wirklich verliebt in ihn? (Und er in mich?)

Vor 6 Wochen kam ich hier in Berlin an, bin in eine WG gezogen und habe mich in meinen Mitbewohner verliebt.
Er hat mir sehr viel von sich offenbart. Mir viele tolle Orte gezeigt, die er selber sehr mag. Lange lief nichts zwischen uns. Irgendwann, nach einer etwas längeren Nacht und ein paar Drinks, hatten wir Sex, haben uns danach aber wieder wie Freunde behandelt. Dann plötzlich wieder Sex. Und nun musste er umziehen, weswegen wir uns kaum noch sehen.
Inwiefern denken Sie, dass die von mir beschriebenen Schilderungen wirklich darauf hindeuten, dass ich mich ernsthaft in diese Person verliebt habe und es sich nicht um eine blosse Fixation handelt, die aufgrund meiner „Neu-in-Berlin-Situation“ entstanden ist? Denken Sie, ich sollte diesen armen Mann in Ruhe lassen oder soll ich mich um ihn bemühen?

Karolin, 21 Weiterlesen

Post to Twitter

Ich bin Mutter und mein Freund schenkt mir Schuhe mit Plateau-Sohle und Riesenabsätzen

Mein Freund und ich haben ein 1 1/2-jähriges Kind. Ich habe gerade mal so den Zustand wieder erreicht, morgens saubere Klamotten anzuziehen, weil die Hoffnung, dass der Pullover zumindest ein paar Stunden sauber bleibt, nicht mehr komplett utopisch ist. Mein Freund macht darüber manchmal Witze, ich lache dann mit, alles ganz normal, dachte ich. Letzte Woche aber hatte ich Geburtstag und er schenkte mir Schuhe. Mit 18 cm Absätzen und Plateau-Sohle. Ich war wirklich gekränkt. Ich habe sie anprobiert und konnte kaum darin laufen. Zuerst habe ich versucht, Freude zu mimen, aber so ganz verbergen konnte ich meine Fassungslosigkeit nicht. Ich fühle mich von ihm in meiner Rolle als Mutter verachtet und finde, dass ein solches Geschenk meine Arbeit klein macht. Ich will ja attraktiv sein für ihn, aber nicht so.
Kira, 34 Weiterlesen

Post to Twitter

Kann ich in meinem Alter noch einen Mann finden?

Seit meinem Medizinstudium habe ich meinen Hauptschwerpunkt in der beruflichen Karriere als Ärztin gesehen. Seit 14 Jahren bin ich Oberärztin. Es ist mir bisher jedoch nicht gelungen, eine dauerhafte, erfüllende Liebesbeziehung mit einem Mann einzugehen.
Ich habe einen großen Freundeskreis und einige sehr gute Vertraute. Außerdem bin ich sehr kunst – und kulturinteressiert, ständig unterwegs und habe auf zahlreichen Reisen schon viel von der Welt gesehen.
Aber die Liebe fehlt in meinem Leben. Habe ich in meinem Alter und unter den geschilderten Umständen überhaupt noch Aussicht auf eine Beziehung? Hinzu kommt: Ich bin sehr kontaktfreudig und werde von vielen Menschen als attraktiv und mit positiver Ausstrahlung wahrgenommen, dem Schlankheitsideal entspreche ich jedoch nicht.

Maja, 51 Weiterlesen

Post to Twitter

Seit mein Mann Viagra nimmt, will er ständig Sex

Mein Partner und ich hatten lange Zeit ein funktionierendes Sexleben. Wir hatten viel Spaß zusammen, nicht zu häufig, für mich gerade richtig. Mit Anfang 50 änderte sich dies plötzlich. Irgendwann erzählte er mir, dass seine Erektion nicht mehr selbstverständlich war und anhielt wie früher. Mit Viagra war das Problem rasch behoben. Doch seit er die Pille einnimmt, ist er in seinem Drang nach sexueller Vereinigung überhaupt nicht mehr zu bremsen. Er möchte viel häufiger als früher und vor allem langanhaltend. Diese Intensität stresst mich sehr. Wie kann ich mit ihm mithalten oder muss ich vielleicht gar nicht mehr?

Nicola, 53 Weiterlesen

Post to Twitter

Ich fühle mich nicht wohl mit meinem Körper

Vor drei Jahren hatte ich zum ersten Mal Sex, seitdem hatte ich einige Freunde, aber habe mich immer unwohl gefühlt, wenn es um etwas ging, das Nacktsein und dergleichen mit sich bringt. Ich sehe einfach nicht aus, wie man auszusehen hat. Überall sehe ich perfekte Körper beim Sex, selbst amerikanische Hausfrauen mit drei (Film-)Kindern haben einen flacheren Bauch als ich. Aber ich schaffe es einfach nicht, meinen Körper zu ändern.

Paula, 19 Weiterlesen

Post to Twitter